Anmelden

To prevent automated spam submissions leave this field empty.
Warenkorb: 0,00 €
Kasse

Kaffeesorten

Die vier bedeutendsten Varietäten der Kaffeepflanze aus denen Bohnen für Röstkaffee gewonnen werden sind Coffea Arabica, Coffea Robusta, Coffea Excelsa und Coffea Liberica. Alle vier haben zahlreiche Unterarten, was zu einer riesigen Auswahl an verschiedensten Kaffees führt.


Coffea Arabica ist die bekannteste Varietät und deckt circa 75 Prozent des Weltmarktes ab. Sie ist zugleich auch die teuerste, da sie aufwendigere Pflege und eine längere Zeit bis zur fertigen Frucht (8 bis 12 Monate) braucht. 

Die Urform der Coffea Arabica stammt aus der Region Kaffa in Äthiopien, wurde dort im 7. Jahrhundert entdeckt und ist die älteste bekannte Frucht. Sie gedeiht in tropischen Gebieten in Höhen über 800 Meter und zieht somit wenig Feuchtigkeit, was dem Kaffee einen starken, kräftigen Geschmack verleiht. Kaffee aus der Coffea Arabica wird häufig auch als Hochlandkaffee bezeichnet. Die Pflanze selber wird 6 bis 12 Meter groß.


Coffea Robusta ist die zweite Kaffeeart die für den Kaffeehandel von internationaler Bedeutung ist. Sie wurde im 15. Jahrhundert entdeckt. Diese Pflanze ist am meisten verbreitet in Afrika, Indonesien, Asien und Brasilen. Sie ist pflegeleichter und nicht so anfällig wie die Coffea Arabica. Diese Pflanzen wachsen auch in niedrigeren Lagen werden zwischen 8 bis 15 Metern groß. Lange Zeit galten Bohnen der Coffea Robusta als günstiges Füllmaterial für industrielle Mischungen. Dies mag heute auch noch häufig der Fall sein, jedoch gibt es mittlerweile zahlreiche sehr hochwertige Robusta-Kaffees, welches sich sogar als sortenreine Espressi eignen.


Coffea Liberica ist für den Welthandel weniger relevant, da die Kaffeekirschen weniger Fruchtfleisch und damit Zucker bilden und die Bohnen somit einen bitteren und herberen Geschmack haben. Zudem sind die Bohnen nach der Ernte sehr trocken, was die Verarbeitung erschwert. Liberica-Kaffees werden daher im Wesentlichen in kleineren Mengen in Mischungen eingesetzt, um dieser herber zu machen. Die sehr große Pflanze (bis zu 20 Meter) wird in Westafrika und Malaysia angebaut.


Coffea Excelsa ist eine Unterart der Coffea Liberica und wurde 1904 in Westafrika am Tschadsee gefunden. Die Pflanze ist sehr pflegeleicht und kann gut auf trocknem Boden reifen. Sie wird bis heute nur im Tschad angebaut und hat wie die Liberica einen sehr langen Reifeprozess. Aufgrund der geringen Erntemengen kommt es nur sehr selten vor, dass man Bohnen dieser Varietät in Europa kaufen kann. Ihr Geschmack wird als sehr kräftig und aromatisch beschrieben, wobei er sich doch sehr vom Geschmack der Coffea Arabica oder Robusta unterscheidet.