Anmelden

To prevent automated spam submissions leave this field empty.
Warenkorb: 0,00 €
Kasse

Wir sind jetzt Stempelstelle für Pilger auf dem Jacobsweg

Den Jakobsweg nach Santiago de Compostela kennen spätestens seit Hape Kerkelings Bestseller „Ich bin dann mal weg“ viele. Dass der Jakobsweg auch durch Schwelm führt, ist hingegen nur wenigen in der Stadt bekannt. Die letzte Etappe des Jakobswegs durch Westfalen von Osnabrück nach Wuppertal Beyenburg leitet die Pilger aus Gevelsberg kommend vom Brunnenhof über das Haus Friedrichsbad und das Haus Martfeld auf die Hauptstraße. Von dort geht es am Bürgerplatz in die Kirchstraße direkt an unserem Laden vorbei zur Christuskirche. Vom Kirchplatz wandern die Pilger dann durch die Altstadt in die Max-Klein-Straße und über den Bandwirker Weg bis zur Fastenbecke. Über den Bilstein wird dann mit der Beyenburger Klosterkirche der Endpunkt der Etappe erreicht. Seit wir wissen, dass unser Ladenlokal direkt am Jakobsweg liegt, lässt uns der Gedanke nicht mehr los, die Pilger zu unterstützen. Die Formalitäten waren schnell geklärt, wir sind jetzt offizielle Stempelstelle für Pilger auf dem Jakobsweg. Unsere Grafikerin hat einen Stempel entworfen, den wir ab sofort jedem Pilger, der bei uns einkehrt in seinen Pilgerpass stempeln können. Dass wir jeden Jakobspilger dann auch auf einen Kaffee einladen, ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Der erste Besuch eines Pilgers ließ dann auch gar nicht lange auf sich warten. Volker, ein Lehrer aus Bremen, nimmt sich in den Sommerferien immer wieder eine Etappe vor. Im Ruhestand möchte er dann den langen Weg nach Santiago de Compostela antreten. Natürlich wurde der erste Empfänger unseres Pilgerstempels auch fotografiert: